Werbung. Ich glaube ich kenne niemanden der keine Pizza mag oder kennt ihr jemanden? Pizza geht einfach immer und die Zutaten dafür habe ich meist vorrätig zu Hause. Mal plane ich Pizza im Voraus, da lasse ich den Pizzateig dann wirklich 24 Stunden gehen und arbeite mit ganz wenig Hefe oder aber ich überlege es mir spontan und muss dann etwas mehr Hefe verwenden.

Heute war es so, dass mein neuer Pizzastein * geliefert wurde und dann war ich eher Team spontan Pizza ;-) Ich wollte ihn ja schließlich direkt ausprobieren. Jetzt fragt ihr Euch sicher, was es denn für ein Pizzastein ist und da kann ich wirklich nur sagen: Mir fehlen die Worte – der Stein ist fantastisch! Der Stein wurde mir von der Firma Römertopf zur Verfügung gestellt. Bei mir war es so, wenn ich an Römertopf denke, habe ich da einen terrakottafarbenen Bräter im Kopf, aber hier erwartet Euch wirklich etwas anderes. In Zusammenarbeit mit LAFER, den Koch kennt sicherlich jeder, wurde eine BBQ-Reihe heraus gebracht. Nicht nur optisch ist ihnen das gelungen, den Stein zu einem echten Hingucker zu machen, nein auch in der Handhabung und im Preis-/Leistungsverhältnis * ist er einfach unschlagbar. Ich habe wirklich mehrere Pizzasteine und kann deshalb auch gut vergleichen. Damit ihr mal eine kleine Übersicht der Vorteile bekommt, schreibe ich sie Euch kurz zusammen.

Vorteile vom Römertopf Pizzastein

  • Stein muss nicht vorgeheizt oder gewässert werden
  • optischer Hingucker
  • schlicht/schickes Design
  • spülmaschinenfest
  • einfache Reinigung
  • Hitze- und Temperaturschocks bis 900 Grad
  • super Preis-/Leistungsverhältnis
  • dank Rand läuft nichts in die Grill Glut oder in den Backofen
  • Natur-Ton in Deutschland handgefertigt
  • man kann alles darauf backen, was kross werden soll, auch Kuchen
  • optimale Hitzeverteilung
  • lange Wärmespeicherung
  • schnitt- und kratzfest
  • Einsetzbar für: Grill, Herd (außer Induktion), Mikrowelle, Backofen

Also ihr seht schon, dieser Pizzastein darf in keinem Haushalt fehlen und das sage ich aus ABSOLUTER Überzeugung (ich werde dafür nicht bezahlt, dass hier zu schreiben ;-))

Ein Stein für ALLES

Ich finde es genial, dass man wirklich nur einen Stein braucht. Sei es im Winter für den Backofen oder im Sommer für den Grill. Es gibt auch viele Steine, die müssen vorgeheizt werden. Die vorbereitete Pizza dann darauf zu bekommen, ist nicht ganz einfach. Deshalb mag ich den Stein hier so gerne, da man den Teig direkt darauf ausrollen kann, belegen und einfach ausbacken. Das Ergebnis ist wirklich vergleichbar mit einer Pizza aus dem Restaurant. Dank des Randes bleibt die Pizza auch in Form und bekommt eine tolle Kruste. Anschließend kann man die Pizza mit dem Pizzaschneider auf dem Stein schneiden, da er schnittfest ist. Mit dem Pizzastein stehen Euch also tolle Pizzaabende bevor. *

Damit ihr auch eine leckere Pizza bekommt, gibt es hier noch das Rezept (Menge reicht für eine Pizza)

Pizza Teig

Zutaten

220 g Mehl
120 g Wasser
10 g Hefe
10 g Öl
1 TL Honig
1 TL Salz

Zubereitung

Das Wasser mit der Hefe in den Mixtopf geben und 3 Min./ 37 Grad auf Stufe 1 verrühren. Nun die restlichen Zutaten in den Mixtopf geben und 3 Min./Teigstufe zu einem Teig kneten.

Den Teig in eine bemehlte Schüssel geben und mit Mehl bestäuben, abdecken und 1 Std. gehen lassen.

Pizzasauce

Zutaten

400 g Tomaten aus der Dose
1 TL Salz
1 TL Oregano
1 Prise Zucker

Zubereitung

Die Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen.

Den Pizzastein fetten, z. B. mit Backtrennspray. Den Teig ausrollen, mit der Pizzasauce bestreichen, frisch geriebenen Käse darüber verteilen und mit dem Wunschbelag fertigstellen. Noch ein Tipp: Ihr möchtet Champignons auf der Pizza? Diese erst kurz vor Backzeitende auf die Pizza geben, da sie viel Wasser verlieren und die Pizza sonst nicht kross wird.

Die Pizza bei 220 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 20 Min. backen.

Ihr möchtet den Stein gerne kaufen? Hier klicken! *Affiliate-Link

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here